© Cité des télécoms | Cité des télécoms
Top 5 der Kuriositäten der rosa GranitküsteEntdecken Sie

Schätze des Kulturerbes

Die ersten Spuren einer Besiedlung an der Pink Granitküste reichen 12.000 Jahre zurück. Eine Reise durch den Trégor bedeutet, in der Zeit zurückzugehen und die Geschichte der Bretagne zu entdecken. Jede Stadt und jedes Dorf zeugt von der ruhmreichen wirtschaftlichen und kulturellen Vergangenheit der Region. Dieses Erbe ist heute ein Werkzeug für moderne Veranstaltungen und für diejenigen, die Erfahrungen und Erinnerungen austauschen möchten.

Die Kapelle von Calvaire

La-Roche-Derrien

Der Original-Standort der Kapelle von Calvaire (auch Notre Dame der sieben Schmerzen genannt) war am Sainte-Anne-Krankenhaus in Lannion. 1867 wurde sie nach La-Roche-Derrien versetzt. Sie wurde an Stelle eines Kerkers von einem mittelalterlichen Schloss originalgetreu wieder aufgebaut. So wacht sie heute über La-Roche-Derrien und das Jaudy-Tal. Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.


Die Stufen von Brélevenez

Brélevenez

Die 140 Stufen, die zur gleichnamigen Kirche führen, sind aus Granit und Schiefer. Sie wurden vor der französischen Revolution gebaut und im XIX. Jahrhundert renoviert – aus der selben Zeit stammen auch die umliegenden Häuser. Wenn Sie sich diese Häuser genauer ansehen, werden Sie an einigen von ihnen kleine Nischen entdecken können, in denen kleine Heiligenfiguren stehen.

Ich bin mit meinem Mann und meinen Söhnen nach Brélevenez gefahren, die Kletterei war recht sportlich, aber die Aussicht von oben war atemberaubend.

Youna

Die Kathedrale Saint Tugdual

Tréguier

Die Kathedrale von Tréguier. Sie ist Sankt Tugdual, dem Mönch, der die Stadt Tréguier begründet hat, gewidmet und eine der schönsten religiösen Bauwerke der Bretagne. Das Hauptschiff wurde im XV. Jahrhundert erbaut. Dazu kam im XVIII. Jahrhundert die 60 Meter hohe Turmspitze.  Innen sollten Sie der Grabstätte von St. Yves einen Besuch abstatten – außerdem ist der gotische Kreuzgang neben der Kathedrale einen Umweg wert.


Das Radôme

Pleumeur-Bodou

„Was ist eigentlich diese große weiße Kugel?“ wird oft gefragt. Diese riesige Kugel, die 50m hoch und 64m breit ist, beherbergt eine Hornantenne, die am 11. Juli 1962 die ersten Fernsehbilder aus den USA empfangen hat! Diese von General de Gaulle höchstpersönlich eingeweihte Radarkuppel ist die Einzige ihrer Art, da ihr amerikanisches Binom nicht mehr existiert. Bei der „Ton und Licht“-Show können Sie in die Geschichte der Kuppel eintauchen und die Magie des Ortes spüren.


Die Dallam-Orgel

Lanvellec

 Auf diesem majestätischen Instrument erklingen seit 30 Jahren beim Festival von Lanvellec und Trégor die Klänge alter Musik. Die Orgel des Briten Robert Dallam stammt aus dem Jahre 1653 und ist seit 1971 unter Denkmalschutz. Seit sie 1985/86 von einem italienischen Orgelbauer restauriert wurde, hat sie ihren historischen Glanz wieder.

Und mehr

An der rosa Granitküste